Inhalt Schreiberlinge Wortspiele und humorvolle Gedichte
über das Schreiben und die Schreiberlinge
Alle Gedichte: © Stefan Pölt 2015

  Startseite

  Witzgedichte

  Verdichtete Märchen

  Gesundheit

  Natürliches

  Menschliches

  Sport, Spaß & Spiel

  Schreiberlinge
    - Volle Deckung!
    - Um lauter Strichelchen
    - Pleiten, Pech & Pannen
    - Der Märchenonkel
    - Historischer Schrottplatz
    - Handwerker-Abrechnung
    - Vers lümmelt, Vers tümmelt
    - Küsst müch!
    - Unerhörtes Schreiben
    - Verpackungskünstler

  Weihnachtsgedichte

  Nonsensgedichte

  Limericks

  Kuzgedichte

  Schüttelreime

  Eingestanztes

  Urlaubsgedichte

  Schachgedichte

  Nicht ganz stubenreim

  Linksammlung

Volle Deckung!

Dachdeckermeister decken Dächer
der Bulle ach so gern die Kuh
Komplizen decken den Verbrecher
der Papa seine Kinder zu.

Beim Schachspiel deckt der Turm den König
die Hausfrau Teller und Besteck
zu dünne Farbe deckt nur wenig
und keine Bank mehr meinen Scheck.

Der Spieler deckt den langen Pfosten
der Sturm deckt alle Ziegel ab
die Einnahmen nicht mal die Kosten
der Minirock den Arsch nur knapp.


Um lauter Strichelchen

Die Deutsche Sprache wäre schlichter
ganz ohne Umlaut ä, ö, ü.
Doch hätten dann auch manche Dichter
mit Reimen ihre liebe Müh.

Die Verse, die sie dabei boeten
bestaenden nur aus Lyrik-Muell
von selbstgekroenten Hobby-Poeten
und Auftragsreimern, eventuell.

Herunter gingen sie wie Guelle
in Form des scheußlichsten Gebraeus.
Verbissen fuehrten darin Duelle
der Daktylus mit dem Trochaeus.

Auch klaengen in der Opern-Huette
die Toene schraeg und nicht mehr schoen.
Bemuehte Kuenstler bruellten Duette
zu Floeten, Hoerner und Oboen.


Pleiten, Pech & Pannen

Der Regisseur klagt voller Graus:
Ich hab den richtgen Dreh nicht raus!
Und Hamilton, der grade fliegt:
hat wohl die Kurve nicht gekriegt.

Der Architekt zu Pisa rief:
Verdammt, der Turm ging völlig schief!
Den Imker haben ganze Massen
des Bienenvolks im Stich gelassen.

Das Feuchtkondom, leicht angekratzt:
So, unser Deal ist jetzt geplatzt!
Und Spermis, die am Nachttisch kleben
beklagen: Das ging voll daneben!

Korrupte Banker sind frustriert:
Die Zahlung läuft nicht wie geschmiert!
Der Ölscheich hat zu guter Letzt
den Bohrturm in den Sand gesetzt.


Der Märchenonkel

Herr Müller, ich verstehe Ihre Klage
doch Kostendruck und sinkende Renditen
verschlechtern täglich unsre Wirtschaftslage
wodurch sich Lohnerhöhungen verbieten.

Ich weiß, es klingt jetzt noch ein bisschen vage
auch hüte ich mich gerne vor verfrühten
Versprechen, doch es kommen wieder Tage
mit prall gefüllten Lohn- und Einkaufstüten.

Ich würde Sie ja, das steht außer Frage
sehr gerne angemessener vergüten
doch glauben Sie mir bitte, wenn ich sage:
Mehr war nicht drin, so sehr wir uns bemythen!


Historischer Schrottplatz

Früher, so im Mittelalter
konnte man die Kraft geballter
Stürme, selbst der Stärke zehn
auf der Ritterskala sehn.

Diese haben solche Wucht,
dass sie Ritter auf der Flucht
- die dann rein orkanisch leiden -
aus dem Blechgewand entkleiden.

Schulterstücke, Kettenhemden
selbst Visiere, die sonst klemmten
alles wird im Nu zerlegt
und recht stürmisch weggefegt.

Kommen dann in hohem Bogen
Rüstungsteile angeflogen
die sich an der Brüstung türmen
spricht man von Entrüstungsstürmen.


Handwerker-Abrechnung

Poet bin ich ganz sicher nicht
und werde es auch nie.
Ich schreibe manchmal ein Gedicht
doch meine Sprache ist recht schlicht
und ohne Poesie.

Das Reimen ist nicht mein Problem
auch nicht die Melodie.
Den Rhythmus halte ich bequem
in Versen ein - trotz alledem
vermisst man die Magie.

Der Dichter streift durch die Natur
sieht 'rötliche Noblesse'
in herbstgefärbter Baumfrisur.
Ich denke mir: Das ist doch nur
ein chemischer Prozess.

Mir fehlt vielleicht die Empathie
das lyrische Gefühl.
Mit Ehrgeiz, Fleiß und Akribie
ersetzt man keine Phantasie -
das Werk bleibt steif und kühl.

So bleibt mir nur die Zuversicht
dass Wortwitz und Humor
der Leserschaft ins Auge sticht.
Poet bin ich ganz sicher nicht
doch täusche ich das vor.

Vers lümmelt, Vers tümmelt

Der Dichter ist betroffen
er hat erst jetzt erkannt:
Der eigene Vers-tand
ist größtenteils vers-offen.

Zuviel hat er getrunken
gedichtet und geraucht
wirkt innerlich vers-taucht
und tief in sich vers-unken.

Sein Werk hat er vers-igelt.
Gedicht und Brief vers-tauben
im Speicher in den Gauben.
Dort sind sie gut verriegelt.

Er wollt es schon verfeuern
doch blieb es un-vers-ehrt
dafür muss er vermehrt
Tantiemen nach-vers-teuern.

Die Antriebe vers-topfen
er kommt nicht aus dem Quark
weil Dichtungsstellen stark
und aus Vers-ehen tropfen.

So trollt er sich von dannen
vers-teigt sich ohne Knete
in sicherlich zu späte
Erkenntnis zu vers-pannen.

Die Reime in den Bänden
hat er eiskalt geklaut.
Jetzt sind sie gut vers-taut.
Solln andre die vers-enden.


Küsst müch!

Für Lürük müsst ühr nücht tüf wühlen
ühr fündet sü ün würklüch vülen
der düchterüschen Nüderschrüften
dü müch müt ührem Müll verblüfften.

Für müch sünd Düchter wü der Schüller
mütnüchten Hüper-Lürük-Knüller.
Gekünstelt, schwülstüg, üm Prünzüp
recht krüptüsch schrüb er, düser Tüp.

Üch fünde übel übertrüben
wü düse Tüpen früher schrüben
und düchte lüber düsbezüglüch
gewützt und überdüs vergnüglüch.

Müt spützem Stüft und spützen Lüppen
umschüffe üch dü vülen Klüppen
der Lürük, dü müt ühren Mütteln
dü Sülben knüttelt büs zum Schütteln.

Für vül gerühmte Lürükbücher
besütze üch den rüchtgen Rücher -
ün düsen Büchern üst empürüsch
erwüsen, üch bün türüsch lürüsch.

Es hülft, wenn ühr dü Sülben mündlüch
zütürt und hürfür rüchtüg gründlüch
genüsslüch - nücht zu überstürzt -
dü Lüppen stülpend spützt und schürzt.


Unerhörtes Schreiben

Flörsheim, 30. April
An den Buchverlag Werwill

Sehr geehrte Herrn und Damen

Stefan Pölt heiß ich mit Namen
und ich möchte Sie bewegen
meine Reime zu verlegen.

Soll nicht heißen, sie im Dustern
zu vergessen und verschustern
sondern vielmehr, sie in schmucken
kleinen Büchern abzudrucken.

Mein Humor ist oft verschroben
(siehe beigelegte Proben)
hoffe, dass Sie trotzdem schmunzeln
und nicht nur die Stirne zu runzeln.

Ehe ich es noch vergesse
sollte nun ihr Interesse
an den Reimen hängen bleiben
wäre schön, wenn Sie mir schreiben.

Und so möchte ich nun schließen
mit den allerbesten Grüßen
und dem Motto aller Dichter:
Die Lektoren sein mein Richter!


Verpackungskünstler

Die Werbung ist ein starkes Ding.
Die Werbung? Quatsch - das Marketing!
Man zielt mit neuem, hippem Branding
beim Absatz auf ein Happy-Ending.

Das Grillen wird zum Barbecueing
die Großbildleinwand Public Viewing
der Gummiseilsprung Bungee-Jumping
im Worst-Case auch mal Body-Bumping.

Die Partnersuche nennt man Dating
das Rollschuhfahren Inline-Skating
die Wanderstöcke Nordic Walking
Retortenmusik Modern Talking.

Aus Schlauchbootfahrt wird Canyon-Rafting
der Buchentwurf heißt Story-Drafting
das Tagebuch auch Micro-Blogging
und Gassi-Gehen Outdoor-Dogging.

Den Einkaufsbummel nennt man Shopping
den Inselurlaub Island-Hopping.
Büroschlaf wird zu Power-Napping.
Ich muss jetzt raus zum Fresh-Air-Snapping.