Inhalt Urlaubsgedichte Entstanden in Urlaubslaune
Alle Gedichte: © Stefan Pölt 2015

  Startseite

  Witzgedichte

  Verdichtete Märchen

  Gesundheit

  Natürliches

  Menschliches

  Sport, Spaß & Spiel

  Schreiberlinge

  Weihnachtsgedichte

  Nonsensgedichte

  Limericks

  Kuzgedichte

  Schüttelreime

  Eingestanztes

  Urlaubsgedichte
    - Le Trafic
    - Urlaub am Meer
    - Nordsee
    - Strandgedicht
    - Spanien
    - Urlaubsende

  Schachgedichte

  Nicht ganz stubenreim

  Linksammlung

Le Trafic

Le trafic c'est difficile
jeder fährt hier wie wer will.

À gauche, à droit, tout le jour
kennen die hier keine Spur?

Enge Gasse, Nadelöhr,
quel Schlamassel, grand malheur!

Labyrinth heißt dieses Spiel,
überall steht "centre ville".

Wo geht's hier zur Cote d'Azur?
schrei ich durch die Autotür.

Kurz erblicken wir la mer
dann schon wieder Kreisverkehr.

Hinten hupt es, ich krieg Schiss,
blanc voiture, c'est la police.

Après deux heurs en la route
sind wir da, ist alles gut.

Nassgeschwitzt und wie in Trance
ruf ich leise: "vive la France!"


Urlaub am Meer

Keine doofen Hausaufgaben
lieber Zeit zum Spielen haben
keine Übung, kein Diktat
lieber ab ins Hallenbad.

Keine Lehrer, die uns fragen
dafür lieber Möwen jagen
keine Pflichten, die wir hassen
lieber Drachen steigen lassen.

Keine tausend Emails kriegen
lieber faul im Strandkorb liegen.
Staufrei, kein Berufsverkehr
dafür toller Blick aufs Meer.

Keinen Lärm und kein Gestank
dafür Ruhe - Gott sei Dank!
Und frühmorgens keinen Wecker
lieber Brötchen frisch vom Bäcker.

Keine Schule, keine Arbeit
ja das ist die harte Wahrheit
dafür lieber liegen bleiben
und 'ne Ansichtskarte schreiben.


Nordsee

Nordsee
Die Landschaft ist noch flacher
als das Vorabendprogramm
die Heilwirkung nur schwacher
Trost im kalten Wattwurmschlamm.

Die Küste ist so länglich
wie der nächste Regenguss
die Sandburg so vergänglich
wie 'ne Packung Negerkuss.

Das Wetter ist beständig
wie die Frauen im Quadrat
Die Segelboote wendig
wie ein Kanzlerkandidat.

Die Preise sind gesalzen
wie das Salzwasser im Meer.
Die dicken Leute walzen
übern Sand als wär es Teer.

Doch die von Greenpeace schicken
heute keine raus, zum Glück.
Die zögen sonst die Dicken
ja noch glatt ins Meer zurück!


Die Außerfriesischen
Ich fragte mal vor Norderney
was denn ein Außenborder sei.
Da warf der Captain mich im Nu
ins Meer uns sprach: So was wie Du!

Als mal ein Mann auf Langeoog
an seinem Borat-Tanga zog
gab's einen "Schnalz" und es geschah:
Der Borat machte FKK.


Strandgedicht

Ich träumte einst am Küstenstrand
von Löwen und vom Wüstensand.
Doch statt 'nem wilden Löwenbiss
traf mich ein fetter Möwenschiss.

Es lässt sich nur recht schwer schmusen
an einem großen Meerbusen.
Und doch fragt mich die Küstenwache
was ich da an den Brüsten mache.

Franziska will nur Quatsch machen
in Stiefeln und in Matschsachen
so richtig tief im Watt matschen
und Papa dabei platt quatschen.

Will Paulchen ein Geschenk machen
und kauf ihm einen Lenkdrachen.
So'n Drachen lässt sich besser lenken
als manche Ehemänner denken.

Und Willi Watt, der Feuchtwurm,
wär so gerne ein Leuchtturm.
Doch wie er sich auch mühte
er blieb nur'n Wurm, der glühte.

Es lässt sich nur ganz fies kuscheln
auf einem Haufen Miesmuscheln
denn diese alten Muscheltiere
sind einfach keine Kuscheltiere.


Spanien

Spanien ist 'ne Reise wert
endlos Strand- und Kieselküste
wenn man nicht grad Auto fährt
und ich nicht so pieseln müsste.

Schließlich liegen wir am Strand
freun uns, wie die Kleinen balgen.
Hab die Augen voller Sand
und an beiden Beinen Algen.

Spring ins Wasser - welch Idyll
warte freudig auf la ola.
Neben mir schwimmt Plastikmüll
und 'ne leere Dose Cola!


Urlaubsende

Im Urlaub fuhr Familie P.
nach Norden mit dem Pkw
und lebte dann in Dänemark
am See im Holzhaus recht autark.

Sie aßen täglich gut und frisch
aus eig'nem Fang gegrillten Fisch
und außer Störungen durch Mücken
schien die Erholung gut zu glücken.

Am Urlaubsende nach drei Wochen
sind sie zur Heimfahrt aufgebrochen
und endlich nach sehr vielen Staus
erreichen sie das eig'ne Haus.

Es schmerzt nach langer Fahrt der Nacken
doch gilt es, Koffer auszupacken
und jede Menge Tragetaschen
voll schmutz'ger Wäsche wegzuwaschen.

Beim Lesen ihrer Urlaubspost
bekommen sie fast Schüttelfrost.
Die meisten von den vielen Briefen
sind Rechnungen mit Mahntarifen.

"Oh Gott!" - ein spitzer Schrei der Mutter
die Blumen sind jetzt Trockenfutter
dafür ist das Parkett gegossen -
ein Fenster war nicht gut verschlossen.

Famile P. - grad angekommen -
fühlt sich gestresst und wie benommen
- den Nacken immer noch ganz steif -
schon wieder völlig urlaubsreif.